Porträt der Ärztegesellschaft Baselland

Die Ärztegesellschaft Baselland ist der Berufsverband der Ärztinnen und Ärzte im Kanton Baselland. Sie versteht ihre Aufgabe hauptsächlich als Dienstleistung für ihre eigenen Mitglieder sowie für die Öffentlichkeit.


Dienstleistungen der Ärztegesellschaft Baselland

Notfalldienst rund um die Uhr
Die Ärzte im Kanton Baselland sind 24 Stunden am Tag für Sie da. Rund um die Uhr ist flächendeckend ein Notfalldienst der praktizierenden Ärzte eingerichtet. Sie erreichen einen Arzt oder den diensthabenden Notfallarzt immer über die Nummer Ihres Hausarztes oder der Medizinischen Notrufzentrale 061 261 15 15. Für ganz dringende Notfälle steht auch der Krankentransport über die Nummer 144 zur Verfügung.

Medikamentenabgabe
In den meisten Arztpraxen können Sie die verordneten Medikamente direkt beziehen, wenn Sie das wünschen. Das ist sehr praktisch und verringert die Medikamentenkosten für die Krankenkassen. Denn Ihr Arzt kennt Sie und Ihre Gesundheit am besten und kann daher seine medikamentöse Therapie gezielt und kostenbewusst einsetzen. Natürlich schreibt er Ihnen auf Wunsch auch ein Rezept.

Ombudsman
Sollten Sie einmal mit Ihrem Arzt unzufrieden sein, ist es am besten, das Problem mit ihm direkt zu besprechen. Wenn das aus irgendeinem Grund nicht geht, können Sie kostenlos unseren Ombudsman in Anspruch nehmen. Wir haben diese Aufgabe einem erfahrenen Hausarzt anvertraut, dessen Namen Sie in unserem Sekretariat erfahren können.

Wie ist die Ärztegesellschaft Baselland organisiert?

Vorstand
650 in der Praxis tätige Haus- und Spezialärzte sowie Chefärzte und Leitende Ärzte in den Spitälern des Kantons sind unsere Mitglieder. Der Vorstand regelt die Geschäfte, geführt vom Präsidenten, Herrn Dr. med. Tobias Eichenberger, und dem Arbeitsausschuss. Er wird begleitet von Herrn lic. iur. Friedrich Schwab, Rechtsanwalt, unserem juristischen Sekretär. Mitglieder aus allen Kantonsteilen, den Spitälern und Fachgruppen sowie der Kantonsarzt nehmen an den Vorstandssitzungen teil. Er ist somit breit abgestützt. Die Ärztegesellschaft Baselland führt Gespräche mit den Politikern des Kantons, mit Behörden, Regierung und den Versicherern.

Kommissionen und Vereine
Ständige Kommissionen für Öffentlichkeitsarbeit, Fortbildung und Zusammenarbeit mit den Krankenkassen sorgen dafür, dass die anstehenden Aufgaben gemeinsam angegangen werden. Viele unserer Mitglieder sind neben ihrer ärztlichen Tätigkeit in einem dieser Gremien aktiv oder engagieren sich in Spitex- und Gemeindekommissionen oder in lokalen Ärzte- oder Hausarztvereinen.

FMH
Mitglieder der Ärztegesellschaft Baselland sind gleichzeitig FMH-Mitglieder und Mitglieder ihrer eigenen Fachgesellschaft. Zusammen bilden alle diese Verbände die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte FMH (lateinisch Foederatio Medicorum Helveticorum) mit Sitz in Bern.

Zehn Jahre Aus- und Weiterbildung und zwei Wochen Fortbildung pro Jahr
In der Schweiz besteht ein Fortbildungobligatorium. Jeder Arzt ist verpflichtet, sich pro Jahr während etwa zwei Arbeitswochen fortzubilden. Dies ist die Voraussetzung, um den Facharzttitel behalten zu können. Das garantiert eine sehr hohe Qualität der medizinischen Versorgung in unserem Land. Zur Berufsausübung in der Praxis ist zuvor eine mindestens zehn- bis zwölfjährige Aus- und Weiterbildung mit mehreren Examen nötig. Die Titel werden seit dem Inkrafttreten der Bilateralen Verträge nicht mehr durch die FMH sondern durch den Bund verliehen. Voraussetzung ist die Erfüllung der geforderten Weiterbildungspflicht. Ärztinnen und Ärzte aus einem EU-Land erhalten einen Eidgenössischen Facharzttitel, wenn sie den Nachweis einer entsprechenden Aus- und Weiterbildung in einem EU-Land erbringen.

Kontakt mit uns
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie etwas sagen wollen oder eine Frage haben.
Wir sind für Sie da.