Tiers Garant – Info

Patienteninformation

Abrechnung nach Tarmed (gesamtschweizerischer Arzttarif)

Seit dem Jahr 2004 werden in der ganzen Schweiz die ambulanten ärztlichen Leistungen mit dem einheitlichen Tarifsystem Tarmed abgerechnet. Das System erfasst sämtliche ärztlichen Leistungen nach Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad. Für die Grundversorgung beim Hausarzt gilt praktisch ein Zeittarif, der in 5-Minutenschritten abgerechnet wird. Für spezialärztliche Leistungen, besonders in den chirurgischen Disziplinen, werden eher die Komplexität und die technischen Voraussetzungen einer Untersuchung oder eines Eingriffs berücksichtigt. Dieses System hat zu einer gewissen benachteiligung der Hausärzte geführt. Aktuell wird auf politischer Ebene um einen gewissen Ausgleich gerungen.

Wer kontrolliert die Abrechnungen der Ärzte?

Ärztinnen und Ärzte sind einer strengen Kostenkontrolle durch santésuisse (schweizerischer Krankenkassenverband) unterworfen. Überdurchschnittlich teure Ärzte werden ermahnt und müssen mit Rückerstattungsklagen rechnen. Die Beurteilungsmassstäbe sind immer wieder Anlass zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Ärzteschaft und santésuisse. Denn es kann vorkommen, dass ein Arzt darum "teure" Rechnungen schreibt, weil seine Patienten im Durchschnitt "kränker" sind als dienjenigen seiner Kollegen und nicht, weil er übermässig hohe Rechnungen für "normale" Fälle schreibt. Wer schlimmere oder chronische Krankheiten hat, braucht auch mehr ärztliche Leistungen. Ärztliche Behandlungen sollten auf keinen Fall nur zur Beschönigung von Statistiken eingeschränkt werden. Dafür setzen wir uns ein!

Was tun, wenn ich mit einer Rechnung nicht einverstanden bin?

Bitte setzen Sie sich in diesem Fall zuerst direkt mit Ihrem Arzt in Verbindung. Wenn das nicht geht, steht Ihnen der Ombudsman der Ärztegesellschaft Baselland zur Verfügung. Er wird Sie im Gespräch mit Ihrem Arzt unterstützen und vermitteln.

 

Warum wir Ärztinnen und Ärzte die Rechnung Ihnen und nicht der Krankenkasse schicken («Tiers garant»)

Vorteile des «Tiers garant»:

  • Datenschutz gewährleistet! Sie alleine entscheiden, ob Sie die Rechnung an die Krankenkasse einschicken möchten oder nicht.
  • Sie behalten die Übersicht! Nur Sie als Patientin oder Patient können die Richtigkeit der Arztrechnung überprüfen.
  • Elektronische Abrechung kein Problem! Jede Rechnung, die vom Arzt an Sie gelangt, kann von der Kasse elektronisch an einer Sammelstelle bezogen werden – aber nur, wenn Sie als Patient der Krankenkasse die Freigabe mittels Einsenden des Rückerstattungsbelegs erteilen. Zudem muss selbstverständlich der elektronische Datenaustausch zwischen Sammelstelle und Krankenkasse vertraglich geregelt sein.

Rechtslage

  • Das Gesetz sieht als Normalfall die Rechnungsstellung an die Patienten («Tiers garant») vor. Die Ärztegesellschaft Baselland hat im geltenden Vertrag mit Santésuisse Basel diese Regelung übernommen. Weitaus die meisten Ärztinnen und Ärzte und Krankenkassen haben sich diesem Vertrag angeschlossen und sind daher verpflichtet, die Rechnung an die Patienten zu stellen – und nicht an die Kassen.
  • In den allermeisten Kantonen ist das bewährte System des «Tiers garant» für Arztrechnungen üblich. Nur Spitäler, Apotheken und einige andere Leistungserbringer rechnen direkt mit den Kassen ab («Tiers payant»). Auch mit den gesetzlichen Unfallversicherern wird direkt abgerechnet.
  • Ausnahmen sind vom Gesetz her möglich. Sie bedürfen aber eines separaten Vertrags zwischen einzelnen Ärzten und Kassen. In unserem Kanton kommen diese praktisch nicht vor.

Mai 2010